Was ist USB-C? Type-C?

DataPro Tech Info > Was ist USB-C? Type-C?

Language:

English French
USB-Anschlusstypen
USB 3.1 Typ C (wird manchmal auch als USB-C bezeichnet) macht aufgrund der radikalen Umgestaltung des allgegenwärtigen USB-Steckers und vielversprechender neuer Features derzeit Schlagzeilen. Woher kommt er? Wie sieht seine Zukunft aus? Und wie lässt er sich am besten nutzen? Lesen Sie weiter!





Was ist USB-C?
USB Typ C (oder USB-C) ist ein USB-Anschlussformat, das Ende 2014 gemeinsam mit der USB-3.1-Spezifikation eingeführt wurde. Mit dem "Universal" von "Universal Serial Bus" als Motto wird hier beabsichtigt, alle aktuellen USB-Stecker, einschließlich der traditionellen USB-A-, USB-B- und Micro-B-Stecker zu ersetzen.

USB-Anschlusstypen

Wie sieht der Typ C aus?
Ein Typ-C-Stecker ist etwa so groß wie ein Micro-B-Stecker und kann anhand seiner abgerundeten Seiten und seiner offenen Mitte identifiziert werden. Diese Form unterscheidet sich deutlich vom Micro-B-Stecker mit konischer Form oder von Apples innen geschlossenem Lightning-Stecker mit den außenliegenden Kontakten.

Welche USB-Geräte kann ich mit einem USB-C-Anschluss verwenden?
Alle! USB 3.1 ist vollständig abwärtskompatibel mit vorhandenen USB-Geräten. Sie müssen lediglich einen Adapter an den Stecker anschließen. Es gibt Adapter zur Konvertierung von fest angeschlossenen USB-Kabeln zu Typ C und herausziehbare Kabel können einfach mit deren Typ-C-äquivalent ersetzt werden.

Wie kann ich USB-A-Peripheriegeräte an Geräte mit USB-C-Anschluss anschließen?
Mithilfe eines passiven USB-C-USB-A-Adapters, beispielsweise unserer Teilenr. 1676. USB-C-USB-A-Adapterlassen sich Geräte mit USB-A-Typ ganz einfach an einen USB-C-Anschluss anschließen.

Wie unterscheiden sich USB 3.1 und der Typ C?
Obwohl sie zeitgleich veröffentlicht wurden und sich in vielerlei Hinsicht ergänzen, handelt es sich um getrennte Spezifikationen. USB 3.1 definiert die Software- und elektrischen Protokolle und der Typ C definiert die physischen Eigenschaften eines neuen Anschlusses und Kabels. Jeder kann immer noch unabhängig voneinander verwendet werden - zum Beispiel kann USB 3.1 bei voller Geschwindigkeit (10 Gbps) über ein Standard-USB-3-Kabel eingesetzt werden, und ein Typ-C-Kabel kann als physisches Format für andere Spezifikationen verwendet werden (wie etwa USB 2.0 oder DisplayPort).

Was sind die Vorteile des Typ C?
Die Typ-C-Bauform bietet eine Reihe von Vorteilen. Zum einen ist der Stecker verdrehsicher (es gibt keine Oberseite des Steckers, da er nach oben oder unten gerichtet eingesteckt werden kann) und die Verbindungen zwischen Typ-C-Geräten sind richtungslos (es ist egal, welches Ende des Kabels in welches Gerät eingesteckt wird). Der Stecker ist im Vergleich mit Steckern von Typ A und B sehr kompakt konzipiert und ist mit bis zu zehntausend Bedienungszyklen (Einstecken und Herausziehen) robuster als Micro-B. In Bezug auf Funktionalität sind Typ-C-Kabel mit der 10-Gbps-übertragungsrate von USB 3.1 und einer maximalen Leistungsübertragung von bis zu 20 V 4 A (100 W) mit mehr als genug ausgestattet, um einen Laptop aufzuladen oder einen Monitor zu versorgen. Microsoft hat außerdem angekündigt, dass Windows 10 den direkten Anschluss und die Datenübertragung zwischen Computern mit Typ C unterstützen wird.

Was wird zur Nutzung der 100-W-Ladefähigkeit benötigt?
Die neue USB-Hochleistungsfunktion wird teilweise durch das Spezifikationsfeature "Power Distribution" (oder PD) 2.0 ermöglicht. Da es hier um die Weiterleitung von potenziell schädlichen Leistungshöhen zwischen Geräten annimmt, sind die Anforderungen relativ streng gefasst. Jedes Gerät muss USB 3.1 und PD 2.0 unterstützen, und die Höhe der Leistungsausgabe variiert je nach Kabeltyp. Für die volle 100-W-Leistung benötigen Sie ein USB-3.1-betriebenes B- oder Typ-C-Kabel. Beim Feststellen der Standardkonformität ist also die maximale Leistungsabgabe des Versorgergeräts mit entscheidend.

Was wird zur Nutzung von DisplayPort über Typ C benötigt?
Für diese Implementierung von Typ-C ist eine Unterstützung beider Geräten erforderlich. In der Praxis bedeutet dies, dass Ihr Computer entweder einen beidseitig nutzbaren Anschluss mit Chipsatz-Unterstützung auf Computerseite hat (um den Anschluss für USB oder DisplayPort zu aktivieren) oder über eine Grafikkarte mit Typ-C-Ausgang verfügt. Für beide dieser Optionen ist natürlich ein entsprechender Monitor mit Typ-C-Unterstützung oder ein Typ-C-Displayport-Kabel nötig.

Hat Apple USB-C entwickelt?
USB-C wurde von einer Vereinigung von Unternehmen unter dem Banner des USB Implementation Forum erstellt, dem auch Apple angehört. Im März 2015 war Apple das erste Unternehmen, das einen Laptop mit einem Typ-C-Anschluss angekündigt hat. Das Unternehmen nannte den Anschluss dabei "USB-C". Obwohl Typ C über oberflächliche ähnlichkeiten mit Apples Lightning-Stecker verfügt, handelt es sich technisch gesehen um sehr unterschiedliche Anschlüsse.

USB-Anschlusstypen